CAT stellt sich vor

CAT – Climate Antirepression Team

Die Massenaktion zivilen Ungehorsams „Ende Gelände“ im Jahr 2016 haben viele Menschen als einen ganz großen Erfolg erlebt. Aber: Die Aktion ist noch gar nicht ganz vorbei: Ziviler Ungehorsam bedeutet, Regeln zu übertreten. Dies ist sehr erwartbar für einige Teilnehmer*innen mit zivilrechtlichen Folgen und strafrechtlicher Repression verbunden. Wir haben allen Beteiligten zugesagt, was eigentlich sowieso selbstverständlich ist: Niemand bleibt allein!

Dieses Versprechen kann jedoch praktisch nicht umgesetzt werden ohne eine Struktur, die jederzeit erreichbar ist, sich schon vorher gut informiert hat und im Falle eines Schreibens von Polizei, Staatsanwaltschaft oder Vattenfall von Repression Betroffene optimal unterstützen kann. Wichtig auch, dass die aus einem vielfältigem Spektrum stammenden Teilnehmer*innen von Ende Gelände 2016 Ansprechpartner*innen vorfinden, denen sie auch vertrauen möchten.

Zu diesem Zweck gab am 10. September ein Kick-Off-Meeting in Berlin, wo die Grundzüge der neuen Struktur vorläufig festgelegt worden sind:

  • Es wird eine eigene Struktur für den ostdeutschen Raum geben.
  • Der Name lautet „Climate Antirepression Team“ (CAT im Osten)
  • Die Struktur arbeitet soviel wie möglich mit AntiRRR (Antirepressionsgruppe Rheinisches Revier) und anderen Strukturen in der Region zusammen.
  • CAT kümmert sich zunächst vorwiegend um Antirepressionsfälle im Rahmen von Ende Gelände 2016
  • CAT arbeitet unabhängig vom Prozess „Ende Gelände 2017“

Außerdem:

  • Einige von uns sind daran interessiert, für viele Kontexte aus der Klimabewegung, dauerhaft, und für einen größeren geografischen Raum Antirepressionsarbeit zu machen.
  • Wir sind gerade noch ein recht kleiner Personenkreis. Wir wollen wachsen, um EG 2016 und im besten Fall noch mehr bewältigen zu können. Wir müssen jedoch unbedingt eine Struktur bleiben, wo alle allen vertrauen können und wo wir gern zusammenarbeiten.

Und ganz konkret:

  • Alle repressionsbetroffenen EG-2016-Teilnehmer*innen mögen bitte mit uns Kontakt aufnehmen – denn je besser wir wissen, wie die Repressionsorgane agieren, desto besser können wir den Betroffenen helfen!
  • CAT und AntiRRR freuen sich jederzeit über Spenden, damit wir Betroffene finanziell unterstützen können. Nutzt dazu bitte erstmal das Spendenkonto von Antirrr (siehe antirrr.blogsport.de). An einem Konto für CAT sind wir dran.
  • Kontakt weiterhin über die Email cat at nirgendwo punkt info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.